Wer in der Kreuzung „stehen“ bleibt, darf fahren – aber: vorsichtig!!!

Mit Urteil vom 05.04.2016 (Az. 432 C 1707/16) hat das OLG Hamm sich zu Rückstaus im Kreuzungsbereich geäußert. Danach darf zwar derjenige, der aufgrund eines Rückstaus in der Kreuzung stehen bleibt, vor dem Querverkehr die Kreuzung verlassen, muss aber dabei besonders vorsichtig sein. Und: Je länger man in der Kreuzung stand, umso vorsichtiger muss man sie danach verlassen.

Im vorliegenden Fall war eine Autofahrerin bei grüner Ampel in eine Kreuzung eingefahren, kamm dann aber aufgrund eines Staus dort zu stehen. Sie wollte die Kreuzung passieren, da ihre Ampel nun schon längst „rot“ zeigte, ließ einige Autos des Querverkehrs passieren, prallte dann aber doch mit einem PKW zusammen.

Der andere Fahrer kam vor dem OLG mit seiner Schadensersatzklage durch, denn die Autofahrerin habe nicht darauf vertrauen dürfen, vom Querverkehr vorgelassen zu werden. Der Gegenverkehr schließe aufgrund des stehenden PKW nicht darauf, dass dieser gleich passieren wolle. Somit muss der Fahrer in der Kreuzung sich vor der Weiterfahrt vergewissern, dass eine Kollision ausgeschlossen ist.

Bei Problemen mit straßenverkehrsrechtlichen Fragen bin ich gern für Sie da!